Tikkun Time. B''H.

The_Awakening_has_begun. Das_Erwachen_hat_begonnen.

Mein Glaubensverständnis | “Mini_Gschicht_mit_Gott”

with 10 comments

This page has moved.
Diese Seite ist umgezogen.
Click Link below. | Link unten klicken.
|
V
tikkunmedardus.ch/mein-glaubensverstaendnis
.
.
.
.
.
.
.
.
.

Posted by Thomas M. – http://www.eThomas.ch

10 Responses

Subscribe to comments with RSS.

  1. hallo, kann deine gedanken nachvollziehen, habe aber das gefühl, dass du das mit der wiederherstellung eher frei und aus dem zusammenhang genommen interpretiert hast. ausserdem frage ich mich ob deine rückkehr zur torah wirklich der richtige weg ist. (bei mir ist es nämlich genau anders rum gewesen als bei dir. lange wure micr von den zehn geboten erzählt und dass diese das wichtigste sind. (davon abgesehen, dass ich mich immer fragte, was denn mit den restlichen geboten ist, wieso nur diese 10 so wichtig waren für die christen) bis mir jemand dann im jugendalter erzählte, dass gott ja jesus schickte und wir so nicht mehr unter “der knechtschaft” des gebotes sind.)
    demnach legitimiert die bibel nach deiner auffassung auch die todesstrafe und die polygamie? (es gäbe noch weitere interessante beispiele, die nach heuteigem [christlichem sowie weltlichem] moralischem weltbild nicht legitim sind. spricht die bibel in eine bestimmte zeit oder gilt die bibel durch alle zeiten wortwörtlich ohne rücksicht auf gesellschaftliche/soziale/kulturelle gegebenheiten?

    liebe grüsse

    hd

    May 2, 2015 at 22:13

    • “Knechtschaft des Gebotes”?! Völlig falsch verstanden, weil wir falsch gelehrt sind.
      “…legitimiert die bibel nach deiner auffassung auch die todesstrafe…?” Leider ebenfalls völlig falsch verstanden. Nicht nur mich falsch verstanden, sondern Gottes Wort und Gottes Absichten.

      ethomas57

      May 2, 2015 at 23:05

  2. Hoi Thomas

    Habe etwas Mühe, vor allem mit der Aussage Jesus ist nicht gleich Gott:

    Vater, Sohn und Heiliger Geist werden im Taufbefehl genannt, den Jesus Christus vor seiner Himmelfahrt den Aposteln gab (Mt 28,18.19).

    Hinweise auf die Zusammengehörigkeit der göttlichen Personen finden sich im Johannes-Evangelium, wenn von der Einheit des Sohnes mit dem Vater die Rede ist und Jesus Christus spricht: „Ich und der Vater sind eins“ (Joh 10,30; vgl. Joh 1,1.18). Auch die Verheissung des Heiligen Geistes verweist auf die Trinität Gottes (Joh 16,13-15).

    Auch bez. Speisevorschriften. Gott hat Petrus schon gezeigt, dass was Gott gemacht hat rein ist. (s. Apg. 10+11).

    Die 10 Gebote umfasst auch noch viel mehr was jedoch mit den zwei Geboten von Jesus umschrieben werden können.

    Nun es gibt noch einiges mehr wo ich definitiv nicht dahinterstehen kann. Das alte Testament hat für vieles weiterhin Gültigkeit, auch für die Christen, das ist klar, wobei ich mich am neuen Testament ausrichte, wir die Wurzel aber im alten Testament haben.

    Auch wenn ich das ganze oben Lese kommt mir das t.w. sehr schräg rein. Ok, aber wenn du das als deinen persönlichen richtigen Weg siehst, ok, ich habe einfach Mühe damit. Würde dann ja auch heissen dass all die Christen die bewusst ein Leben mit Jesus gewählt haben sonst auf der Welt zeimlich falsch lägen. Ich traue Gott welcher Himmel und Erde erschaffen hat sehr wohl zu dass er dann hier dann auch den Christen das ins Herz gelegt hätte resp. legen würde.

    Wie im Römer 14 beschrieben möchte ich hier nicht darüber richten oder Verurteilen. Für mich wäre ein solcher Weg undenkbar. Aber vieleicht liegst du ja richtig und alle anderen falsch. Hier ist es wichtig auf den Herrn zu hören und auch das gehörte zu prüfen.

    Gesegnete Grüsse
    Andreas

    Andreas

    July 2, 2015 at 08:47

    • Ich verstehe Dich absolut, Andreas. Wir haben einfach so viel falsch gelehrt bekommen. Falschauslegungen usw. Typisches Beispiel mit den Speisevorschriften. Sie werden völlig falsch gepredigt. Wenn Du Englisch kannst, findest Du sehr viele Artikel auf meinem Blog, die Dir weiterhelfen. Ebenfalls gesegneten Gruss zurück!

      ethomas57

      July 2, 2015 at 18:28

  3. Shalom Thoma, ich habe mit freude in dein Blog gelesen und stimme mit dir 100% über dein Glauben ein. Baruch HaShem YHWH, es tud gut zu wissen dass dinge passieren in Deutschland. Dein Blog hat ein freund zum Nachdenken gebracht.
    Was du sagts am Afang: “Ich bin mir bewusst, dass etliche Christen beim Lesen dieses Glaubensbekenntnisses empört oder schockiert sein werden. Ich wäre es bis vor einiger Zeit ebenfalls gewesen! Einige werden mir die Freundschaft kündigen, z.B. in Facebook, aber auch echte Freundschaften gingen/gehen in die Brüche. Ich muss das in Kauf nehmen. Ich weiss, dass ich schlussendlich vor meinem Schöpfer Rechenschaft ablegen werden muss.”
    Ist mir passiert 15 Jahre her als ich noch in Köln gelebt habe und mich zum Torah nach “T’shuva” hingegeben haben um unser Adon Yeshua zu folgen. Ich habe in Deutschlan eine menge “freunde” (christen) verloren, aber das wahres Leben gefunden.
    Ich habe Deutschland verlassen nach fast 30 Jahre in NRW.
    Ich bin franzosen, aber viel mehr wie YHWH mir es gezeigt hat, ein Israelite und geben mich so zu leben trotz alle shweriegkeiten.
    When du English liest kannst du auch mein blog besucheen, du wirds verstehn warum es hat mich gefreut von dir zu lesen.
    http://danielbenyaacovysrael.blogspot.fr/

    Daniel Ben Ya'acov Ysrael

    September 8, 2015 at 15:53

  4. Hallo und Shalom Thomas, habe Deine Ausführungen gelesen und stimme Dir fast 100 Prozent zu. Ich selbst habe erkennen dürfen, dass durch den Einfluss der Kirchenväter völlig falsche Lehren erst entstanden sind. Von Anfang meines Glaubensleben, lehnte ich die Dreieinigkeit ab. Jahre später durfte ich erkennen, dass Präexistenz Jesu und sogar die Jungfrauengeburt ein Konstrukt der Kirchenväter wurde. Dies führte natürlich zur Trennung meiner bisherigen Glaubensgeschwister. Ich gebe Dir auch völlig Recht in Bezug, dass die Toten erst wieder ein Bewusstsein bekommen im Moment der Auferstehung.
    Nur das mit dem Opfer sehe ich nicht ganz so wie Du es hier darstellen tust. Zum einen meine ich, dass all die Opfer in den hebräischen Schriften, eine Vorschattung auf das eigentliche Opfer Jesu ist. Nach dem Motto ohne Blutvergießen, gab es keine Sündenvergebung. Ein unschuldiges Tier musste sterben, damit dem Volk für ein Jahr Vergebung geschenkt wurde. Jeschua ist einmal für uns diesen Weg gegangen (vgl. Hebräerbrief). Im besonderen denke ich an das Lamm, dass das Volk beim Auszug aus Ägypten schlachten musste. Es sollte rein und edel und ohne Makel sein. Ein zukünftiges Bild auf den Messias. Außerdem würde ich die Worte Jeschuas nicht einordnen können, wenn Er seinen Gott bittet….”wenn es geht lass diesen Kelch an mir vorübergehen”.. oder wenn Er sagt …. es ist vollbracht…
    Das ich keine Schweinefleisch mehr esse, macht mir überhaupt keine Probleme. Aber das halten des Sabbats, ist in unseren Regionen, gesellschaftlich, politisch und arbeitsmäßig, nur sehr schwer einzuhalten. Auf jeden Fall hat es mich sehr glücklich gestimmt, Deine Ausführungen zu lesen.
    Shalom und Gottes Segen.

    Dietmar Hochstatter

    January 29, 2016 at 21:58

  5. Shalom Thomas, ich bin ohne danach zu suchen auf deine Website gekommen. Ob das Führung YHWHs ist?? Wenn ja dann wird dich vielleicht diesen Link von mir interessieren: shoshanah-chaim.ch
    In YHWH verbunden
    Shoshanah-chaim Team

    Shoshanah

    May 8, 2016 at 13:09

  6. Guten Tag lieber Thomas!
    Schade, dass ich die englische Sprache nicht beherrsche.
    Darf ich fragen, wo man sich treffen kann, wenn man an den Gott Israels und seinen Sohn Yeschua glaubt.
    Als Nichtjuden jedoch Gottgläubiger? In keiner Kirche, in keiner Gemeinde (kath.,ref. und aber hunderte von Denomination? Danke vielmals für eine Antwort!!!

    Jeannine Keller-Riedweg
    kellerjeannine@bluewin.ch

    Jeannine Keller-Riedweg

    June 20, 2016 at 14:39

  7. Wache Zeitgenossen, Hallo!
    Ich denke, Gott ändert sich nicht über die Jahrhunderte…
    Sein Anliegen für ein gelingendes Leben für alle seine Geschöpfe ist und bleibt sein Charakter
    (Stichworte Barmherzigkeit und Liebe).
    Das Gesetz sollte eigentlich die Beziehung unter uns und zu Gott hin regeln…
    Jesus als gesandter Sohn hat uns eindrücklich gezeigt, wie wichtig Gott seine Gebote (Thora)
    und seine Gerechtigkeit sind (Dank sei Jesus Christus für seinen Gang ans Kreuz:
    Denn nur deswegen finden wir wieder Gnade und Gehör bei Gott).
    Dreieinigkeit ist gar nicht das Thema:
    Dass Gott der Vater, Jesus Christus sein Sohn und der Heilige Geist zusammenarbeiten
    kann man als Mensch im Dialog mit Gott selber erleben. Jeder hat seine eigenen
    Funktionen, aber sie dienen alle Gott, dem Einzigen, ja dem Gott des alten und neuen Testaments!
    Dass uns heute ein Wohlstands-Evangelium gepredigt wird, regt mich hingegen mehr auf,
    denn wir begegnen Gott fast nur im Selbst-Verzicht (siehe Jesaja 61 + Matthäus 25,31)
    bzw. im Weitergeben von dem, was uns Gott schenkt. Sein ist die ganze Welt…
    Wer glaubt das heute noch?

    Andreas Kü.

    December 2, 2016 at 17:25

  8. Vielen Dank , thankyou for sharing this truth! Baruch Hashem! Praise be our G-d!

    gabriela Bat El

    January 4, 2017 at 20:43


Leave a Reply (Antwort hinterlassen)

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d bloggers like this: